Hauptmenü

Pressestelle

Die Pressestelle des Amtsgerichts erreichen Sie wie folgt:

  • Pressesprecherin: Frau Richterin am Amtsgericht Mirjam Weiß
  • Geschäftsstelle: Frau Justizamtsinspektorin Gerloff  - Telefon: 03391 / 395 - 234
  • E-Mail: verwaltung@agnp.brandenburg.de

Presserolle

Nachfolgend werden auszugsweise bei dem Amtsgericht Neuruppin, Karl-Marx-Straße 18a, 16816 Neuruppin, anberaumte Hauptverhandlungen in Strafsachen aufgelistet. Die Verhandlungen sind öffentlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass Foto-, Film- und Tonaufnahmen im Gebäude des Amtsgerichts nur mit einer rechtzeitig vor dem jeweiligen Verhandlungstermin bei der Pressestelle einzuholenden Genehmigung des Direktors des Amtsgerichts erfolgen dürfen.

Hinweise zum Pandemieschutz bei dem Amtsgericht Neuruppin

Die Verhandlungen sind grundsätzlich weiterhin öffentlich. Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus jedoch um Prüfung gebeten, ob eine Teilnahme an der Verhandlung zwingend notwendig ist.

Ihnen kann kein Zugang gewährt werden, wenn Sie

  • Erkältungssymptome (z. B.  Husten, Fieber oder Atemnot) haben oder
  • Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten und dieser Kontakt nicht mehr als 14 Tage zurückliegt oder
  • einer Quarantäneverpflichtung unterfallen.

Auf Aufforderung ist schriftlich zu versichern, dass bei Ihnen kein Grund vorliegt, der Sie im Sinne der vorstehenden Aufzählung vom Zugang zum Amtsgericht Neuruppin ausschließt.

  • Presserolle für den jeweils aktuellen Monat

    Auszugsweise Auflistung der bei dem Amtsgericht Neuruppin, Karl-Marx-Straße 18a, 16816 Neuruppin, anberaumten Hauptverhandlungen in Strafsachen im September 2021 


    Schöffengericht
    Donnerstag, 16.09.2021, 10:30 Uhr, Saal 317
    AZ: 82 Ls 24/16          

    Dem 50 Jahre alten, in Wusterhausen/Dosse wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Februar 2012 bis Mai 2014 in Kyritz als Geschäftsführer einer GmbH a) spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung einen Insolvenzantrag nicht gestellt zu haben, b) als Arbeitgeber Beiträge der Arbeitnehmer zur Sozialversicherung nicht abgeführt zu haben.

    Es sind vier Zeugen geladen.


    Schöffengericht                                                                                             
    Dienstag, 21.09.2021, 09:00 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 14/21

    Dem 32 Jahre alten, in Alt Ruppin wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Dezember 2017 bis Dezember 2019 in Neuruppin und anderen Orten in der Absicht, sich einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt zu haben, dass er durch Vorspiegelung falscher Tatsachen einen Irrtum erregte, wobei er gewerbsmäßig handelt.

    Mit dem Ziel, sich durch die Begehung gleichartiger Taten eine dauerhafte Einnahmequelle zu verschaffen, soll der Angeklagte im Tatzeitraum online Waren bei verschiedenen Firmen unter fremden Namen bestellt haben, wobei er bereits im Zeitpunkt der Bestellung weder willens noch in der Lage war, die bestellte Ware zu bezahlen. Der Angeklagte soll dadurch Gegenstände im Wert von über 5.000 € erlangt haben.

    Es sind bislang keine Zeugen geladen.


    Schöffengericht
    Dienstag, 28.09.2021, 09:00 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 16/21      

    Dem 35 Jahre alten, in Neuruppin wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2017 in Neuruppin unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben.

    Es sind bislang keine Zeugen geladen.


    Schöffengericht                                                       
    Donnerstag, 30.09.2021, 09:00 Uhr, Saal 317
    AZ: 82 Ls 32/19

    Dem 40 Jahre alten, in Wittstock wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, im Februar 2017 in Wittstock mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unerlaubt Handel getrieben zu haben.

    Es sind zwei Zeugen geladen.

    Auszugsweise Auflistung der bei dem Amtsgericht Neuruppin, Karl-Marx-Straße 18a, 16816 Neuruppin, anberaumten Hauptverhandlungen in Strafsachen im September 2021 


    Schöffengericht
    Donnerstag, 16.09.2021, 10:30 Uhr, Saal 317
    AZ: 82 Ls 24/16          

    Dem 50 Jahre alten, in Wusterhausen/Dosse wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Februar 2012 bis Mai 2014 in Kyritz als Geschäftsführer einer GmbH a) spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung einen Insolvenzantrag nicht gestellt zu haben, b) als Arbeitgeber Beiträge der Arbeitnehmer zur Sozialversicherung nicht abgeführt zu haben.

    Es sind vier Zeugen geladen.


    Schöffengericht                                                                                             
    Dienstag, 21.09.2021, 09:00 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 14/21

    Dem 32 Jahre alten, in Alt Ruppin wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Dezember 2017 bis Dezember 2019 in Neuruppin und anderen Orten in der Absicht, sich einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt zu haben, dass er durch Vorspiegelung falscher Tatsachen einen Irrtum erregte, wobei er gewerbsmäßig handelt.

    Mit dem Ziel, sich durch die Begehung gleichartiger Taten eine dauerhafte Einnahmequelle zu verschaffen, soll der Angeklagte im Tatzeitraum online Waren bei verschiedenen Firmen unter fremden Namen bestellt haben, wobei er bereits im Zeitpunkt der Bestellung weder willens noch in der Lage war, die bestellte Ware zu bezahlen. Der Angeklagte soll dadurch Gegenstände im Wert von über 5.000 € erlangt haben.

    Es sind bislang keine Zeugen geladen.


    Schöffengericht
    Dienstag, 28.09.2021, 09:00 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 16/21      

    Dem 35 Jahre alten, in Neuruppin wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2017 in Neuruppin unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben.

    Es sind bislang keine Zeugen geladen.


    Schöffengericht                                                       
    Donnerstag, 30.09.2021, 09:00 Uhr, Saal 317
    AZ: 82 Ls 32/19

    Dem 40 Jahre alten, in Wittstock wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, im Februar 2017 in Wittstock mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unerlaubt Handel getrieben zu haben.

    Es sind zwei Zeugen geladen.