Pressestelle

Die Pressestelle des Amtsgerichts erreichen Sie wie folgt:

  • Pressesprecherin: Frau Richterin am Amtsgericht Mirjam Weiß
  • Geschäftsstelle: Frau Justizamtsinspektorin Gerloff  - Telefon: 03391 / 395 - 234
  • E-Mail: verwaltung@agnp.brandenburg.de

Presserolle

Nachfolgend werden auszugsweise bei dem Amtsgericht Neuruppin, Karl-Marx-Straße 18a, 16816 Neuruppin, anberaumte Hauptverhandlungen in Strafsachen aufgelistet. Die Verhandlungen sind öffentlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass Foto-, Film- und Tonaufnahmen im Gebäude des Amtsgerichts nur mit einer rechtzeitig vor dem jeweiligen Verhandlungstermin bei der Pressestelle einzuholenden Genehmigung des Direktors des Amtsgerichts erfolgen dürfen.

Hinweise zum Pandemieschutz bei dem Amtsgericht Neuruppin

Die Verhandlungen sind grundsätzlich weiterhin öffentlich. Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus jedoch um Prüfung gebeten, ob eine Teilnahme an der Verhandlung zwingend notwendig ist.

Ihnen kann kein Zugang gewährt werden, wenn Sie

  • Erkältungssymptome (z. B.  Husten, Fieber oder Atemnot) haben oder
  • Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten und dieser Kontakt nicht mehr als 14 Tage zurückliegt oder
  • einer Quarantäneverpflichtung unterfallen.

Auf Aufforderung ist schriftlich zu versichern, dass bei Ihnen kein Grund vorliegt, der Sie im Sinne der vorstehenden Aufzählung vom Zugang zum Amtsgericht Neuruppin ausschließt.

  • Presserolle für den jeweils aktuellen Monat

    Auszugsweise Auflistung der bei dem Amtsgericht Neuruppin, Karl-Marx-Straße 18a, 16816 Neuruppin, anberaumten Hauptverhandlungen in Strafsachen im Zeitraum vom 01. Mai 2021 bis 31. Mai 2021  


    Schöffengericht

    Dienstag, 11.05.2021, 10:30 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 13/20                 

    Dem 43 Jahre alten, in der Nähe von Neuruppin wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, in den Jahren 2016 bis 2018 kinderpornographische Schriften öffentlich zugänglich gemacht zu haben.

    Es ist ein Zeuge geladen.


    Schöffengericht

    Dienstag, 18.05.2021, 10:00 Uhr, Saal 317
    AZ:  85 Ls 74/20           

    Dem 66 Jahre und der 56 Jahre alte Angeklagten, beide in Neuruppin wohnhaft, wird das Vergehen des gemeinschaftlichen Betruges in einem besonders schweren Fall in 25 Fällen vorgeworfen.

    Die Angeklagten sollen im Jahr 2017 in Neuruppin bei Versandhäusern den Namen und die Anschrift des unbeteiligten Zeugen als Besteller bzw. Rechnungsempfänger verwendet haben, um so an die bestellten Waren im Gesamtwert von 10.564 € ohne sie zu bezahlen zu gelangen.

    Es sind zwei Zeugen geladen.


    Schöffengericht

    Dienstag, 25.05.2021, 09:30 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 68/20                                       

    Der 25 Jahre alten Angeklagten und dem 34 Jahre Angeklagten, beide in Wittstock wohnhaft, wird vorgeworfen, im November 2019 in Wittstock einem anderen beim unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Hilfe geleistet und selbst Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge besessen zu haben.

    Es sind drei Zeugen geladen.
     

    Auszugsweise Auflistung der bei dem Amtsgericht Neuruppin, Karl-Marx-Straße 18a, 16816 Neuruppin, anberaumten Hauptverhandlungen in Strafsachen im Zeitraum vom 01. Mai 2021 bis 31. Mai 2021  


    Schöffengericht

    Dienstag, 11.05.2021, 10:30 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 13/20                 

    Dem 43 Jahre alten, in der Nähe von Neuruppin wohnhaften Angeklagten wird vorgeworfen, in den Jahren 2016 bis 2018 kinderpornographische Schriften öffentlich zugänglich gemacht zu haben.

    Es ist ein Zeuge geladen.


    Schöffengericht

    Dienstag, 18.05.2021, 10:00 Uhr, Saal 317
    AZ:  85 Ls 74/20           

    Dem 66 Jahre und der 56 Jahre alte Angeklagten, beide in Neuruppin wohnhaft, wird das Vergehen des gemeinschaftlichen Betruges in einem besonders schweren Fall in 25 Fällen vorgeworfen.

    Die Angeklagten sollen im Jahr 2017 in Neuruppin bei Versandhäusern den Namen und die Anschrift des unbeteiligten Zeugen als Besteller bzw. Rechnungsempfänger verwendet haben, um so an die bestellten Waren im Gesamtwert von 10.564 € ohne sie zu bezahlen zu gelangen.

    Es sind zwei Zeugen geladen.


    Schöffengericht

    Dienstag, 25.05.2021, 09:30 Uhr, Saal 317
    AZ: 85 Ls 68/20                                       

    Der 25 Jahre alten Angeklagten und dem 34 Jahre Angeklagten, beide in Wittstock wohnhaft, wird vorgeworfen, im November 2019 in Wittstock einem anderen beim unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Hilfe geleistet und selbst Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge besessen zu haben.

    Es sind drei Zeugen geladen.