Hauptmenü

Soziale Dienste der Justiz im Land Brandenburg bei dem Brandenburgischen Oberlandesgericht

Die Sozialen Dienste der Strafrechtspflege nehmen wichtige und unverzichtbare Aufgaben innerhalb des Strafverfahrens wahr.

Im gesamten Land Brandenburg gibt es 20 Dienstsitze. Die Dienst- und Fachaufsicht obliegt dem Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichts. Ausgebildete Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeitern und Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen mit staatlicher Anerkennung sind  in den Fachbereichen

  • Bewährungshilfe (einschließlich Führungsaufsicht),
  • Gerichtshilfe für Erwachsene,
  • Täter- und Opfer-Ausgleich

tätig.

In allen Dienstsitzen sind überdies Schreibkräfte für die Erledigung der Schreib- und Verwaltungsarbeiten beschäftigt.

  • Adressen und Kontaktdaten aller Dienstsitze

    Dienstsitz

    zuständig für

    Adresse-Telefon-Fax

    Bad Liebenwerda

    Amtsgerichtsbezirk Bad Liebenwerda                     

    Soziale Dienste der Justiz
    Stangengärtenstraße 2, 04924 Bad Liebenwerda
    Tel.: 03 53 41/624 1-0, Fax: 03 53 41/624 19

    Bernau

    Amtsgerichtsbezirk Bernau

    Soziale Dienste der Justiz
    Zepernicker Chaussee 7, 16321 Bernau
    Tel.: 0 33 38/75 30 675, Fax: 0 33 38/753 00 69

    Brandenburg an der Havel

    Amtsgerichtsbezirk Brandenburg an der Havel

    Soziale Dienste der Justiz
    Geschwister-Scholl-Straße 36 Haus G, 14776 Brandenburg an der Havel
    Tel.: 0 33 81/72 37 - 40, Fax: 0 33 81/72 37 41

    Cottbus

    Amtsgerichtsbezirke Cottbus und Lübben

    Soziale Dienste der Justiz
    Lieberoser Str. 13,  03046 Cottbus
    Tel.: 03 55/38 15 4-0, Fax: 03 55/38 15 4-40

    Eberswalde

    Amtsgerichtsbezirke Eberswalde und Bad Freienwalde

    Soziale Dienste der Justiz 
    Ecksteinstraße 10, 16225 Eberswalde
    Tel.: 0 33 34/27 78 6, Fax: 0 33 34/27 78 78

    Eisenhüttenstadt

    Amtsgerichtsbezirk Eisenhüttenstadt

    Soziale Dienste der Justiz
    Karl-Marx-Straße 35 c, 15890 Eisenhüttenstadt
    Tel.: 0 33 64/408 66 -10, Fax: 0 33 64/408 66 50

    Frankfurt (Oder)

    Amtsgerichtsbezirk Frankfurt (Oder)

    Soziale Dienste der Justiz
    Heinrich-von-Stephan-Straße 3, 15230 Frankfurt (Oder)
    Tel.: 03 35/40 15 570-0, Fax: 03 35/40 15 570-3010

    Fürstenwalde

    Amtsgerichtsbezirk Fürstenwalde

    Soziale Dienste der Justiz
    Rathausstraße 6 (Fürstengalerie), 15517 Fürstenwalde
    Tel.: 0 33 61/36879-0, Fax: 0 33 61/368799

    Königs Wusterhausen

    Amtsgerichtsbezirke Königs Wusterhausen und Zossen (außer Amtsgemeinden Baruth, Mellensee, Zossen und Ludwigsfelde)

    Soziale Dienste der Justiz
    Schloßplatz 8, 15711 Königs Wusterhausen
    Tel.: 0 33 75/25 21 9-0, Fax: 0 33 75/25 21 926

    Luckenwalde

    Amtsgerichtsbezirke Luckenwalde und Zossen (nur Amtsgemeinden Baruth, Mellensee, Zossen und Ludwigsfelde)

    Soziale Dienste der Justiz
    Weststraße 15a, 14943 Luckenwalde
    Tel.: 0 33 71/61 13 67, Fax: 0 33 71/61 13 77

    Nauen

    Amtsgerichtsbezirke Nauen und Rathenow

    Soziale Dienste der Justiz
    Dammstraße 7 a, 14641 Nauen
    Tel.: 0 33 21/44 12-0, Fax: 0 33 21/44 12 35

    Neuruppin

    Amtsgerichtsbezirke Neuruppin und Zehdenick

    Soziale Dienste der Justiz
    Feldmannstr. 1, 16816 Neuruppin
    Tel.: 0 33 91/515120, Fax: 0 33 91/515125

    Oranienburg

    Amtsgerichtsbezirk Oranienburg

    Soziale Dienste der Justiz
    Berliner Str. 38, 16515 Oranienburg
    Tel.: 0 33 01/5739-680, Fax:03301/5739-689

    Perleberg

    Amtsgerichtsbezirk Perleberg

    Soziale Dienste der Justiz
    Lindenstr. 12, 19348 Perleberg
    Tel.: 0 38 76/71 75 00, Fax: 0 38 76/71 75 05

    Potsdam

    Amtsgerichtsbezirk Potsdam

    Soziale Dienste der Justiz
    Heinrich-Mann-Allee 103 Haus 15, 14473 Potsdam
    Tel.: 03 31/20 05 9-0, Fax: 03 31/20 05 940

    Prenzlau

    Amtsgerichtsbezirk Prenzlau

    Soziale Dienste der Justiz
    R.-Steinweg-Str. 3, 17291 Prenzlau
    Tel.: 0 39 84/83283-0, Fax: 0 39 84/832836

    Pritzwalk

    Amtsgerichtsbezirke Perleberg und Neuruppin

    Soziale Dienste der Justiz
    Magazinplatz 9, 16928 Pritzwalk
    Tel.: 0 33 95/76 40 20, Fax: 0 33 95/76 40 26

    Schwedt

    Amtsgerichtsbezirk Schwedt

    Soziale Dienste der Justiz
    Bahnhofstraße 1, 16303 Schwedt
    Tel.: 0 33 32/26 69 0, Fax: 0 33 32/26 69 14

    Senftenberg

    Amtsgerichtsbezirk Senftenberg

    Soziale Dienste der Justiz
    Steindamm 4, 01968 Senftenberg
    Tel.: 0 35 73/367560, Fax: 0 35 73/3675628

    Strausberg

    Amtsgerichtsbezirk Strausberg

    Soziale Dienste der Justiz
    Georg-Kurtze-Straße 34, 15344 Strausberg
    Tel.: 0 33 41/42 99 8-0, Fax: 0 33 41/47 12 75

    Dienstsitz

    zuständig für

    Adresse-Telefon-Fax

    Bad Liebenwerda

    Amtsgerichtsbezirk Bad Liebenwerda                     

    Soziale Dienste der Justiz
    Stangengärtenstraße 2, 04924 Bad Liebenwerda
    Tel.: 03 53 41/624 1-0, Fax: 03 53 41/624 19

    Bernau

    Amtsgerichtsbezirk Bernau

    Soziale Dienste der Justiz
    Zepernicker Chaussee 7, 16321 Bernau
    Tel.: 0 33 38/75 30 675, Fax: 0 33 38/753 00 69

    Brandenburg an der Havel

    Amtsgerichtsbezirk Brandenburg an der Havel

    Soziale Dienste der Justiz
    Geschwister-Scholl-Straße 36 Haus G, 14776 Brandenburg an der Havel
    Tel.: 0 33 81/72 37 - 40, Fax: 0 33 81/72 37 41

    Cottbus

    Amtsgerichtsbezirke Cottbus und Lübben

    Soziale Dienste der Justiz
    Lieberoser Str. 13,  03046 Cottbus
    Tel.: 03 55/38 15 4-0, Fax: 03 55/38 15 4-40

    Eberswalde

    Amtsgerichtsbezirke Eberswalde und Bad Freienwalde

    Soziale Dienste der Justiz 
    Ecksteinstraße 10, 16225 Eberswalde
    Tel.: 0 33 34/27 78 6, Fax: 0 33 34/27 78 78

    Eisenhüttenstadt

    Amtsgerichtsbezirk Eisenhüttenstadt

    Soziale Dienste der Justiz
    Karl-Marx-Straße 35 c, 15890 Eisenhüttenstadt
    Tel.: 0 33 64/408 66 -10, Fax: 0 33 64/408 66 50

    Frankfurt (Oder)

    Amtsgerichtsbezirk Frankfurt (Oder)

    Soziale Dienste der Justiz
    Heinrich-von-Stephan-Straße 3, 15230 Frankfurt (Oder)
    Tel.: 03 35/40 15 570-0, Fax: 03 35/40 15 570-3010

    Fürstenwalde

    Amtsgerichtsbezirk Fürstenwalde

    Soziale Dienste der Justiz
    Rathausstraße 6 (Fürstengalerie), 15517 Fürstenwalde
    Tel.: 0 33 61/36879-0, Fax: 0 33 61/368799

    Königs Wusterhausen

    Amtsgerichtsbezirke Königs Wusterhausen und Zossen (außer Amtsgemeinden Baruth, Mellensee, Zossen und Ludwigsfelde)

    Soziale Dienste der Justiz
    Schloßplatz 8, 15711 Königs Wusterhausen
    Tel.: 0 33 75/25 21 9-0, Fax: 0 33 75/25 21 926

    Luckenwalde

    Amtsgerichtsbezirke Luckenwalde und Zossen (nur Amtsgemeinden Baruth, Mellensee, Zossen und Ludwigsfelde)

    Soziale Dienste der Justiz
    Weststraße 15a, 14943 Luckenwalde
    Tel.: 0 33 71/61 13 67, Fax: 0 33 71/61 13 77

    Nauen

    Amtsgerichtsbezirke Nauen und Rathenow

    Soziale Dienste der Justiz
    Dammstraße 7 a, 14641 Nauen
    Tel.: 0 33 21/44 12-0, Fax: 0 33 21/44 12 35

    Neuruppin

    Amtsgerichtsbezirke Neuruppin und Zehdenick

    Soziale Dienste der Justiz
    Feldmannstr. 1, 16816 Neuruppin
    Tel.: 0 33 91/515120, Fax: 0 33 91/515125

    Oranienburg

    Amtsgerichtsbezirk Oranienburg

    Soziale Dienste der Justiz
    Berliner Str. 38, 16515 Oranienburg
    Tel.: 0 33 01/5739-680, Fax:03301/5739-689

    Perleberg

    Amtsgerichtsbezirk Perleberg

    Soziale Dienste der Justiz
    Lindenstr. 12, 19348 Perleberg
    Tel.: 0 38 76/71 75 00, Fax: 0 38 76/71 75 05

    Potsdam

    Amtsgerichtsbezirk Potsdam

    Soziale Dienste der Justiz
    Heinrich-Mann-Allee 103 Haus 15, 14473 Potsdam
    Tel.: 03 31/20 05 9-0, Fax: 03 31/20 05 940

    Prenzlau

    Amtsgerichtsbezirk Prenzlau

    Soziale Dienste der Justiz
    R.-Steinweg-Str. 3, 17291 Prenzlau
    Tel.: 0 39 84/83283-0, Fax: 0 39 84/832836

    Pritzwalk

    Amtsgerichtsbezirke Perleberg und Neuruppin

    Soziale Dienste der Justiz
    Magazinplatz 9, 16928 Pritzwalk
    Tel.: 0 33 95/76 40 20, Fax: 0 33 95/76 40 26

    Schwedt

    Amtsgerichtsbezirk Schwedt

    Soziale Dienste der Justiz
    Bahnhofstraße 1, 16303 Schwedt
    Tel.: 0 33 32/26 69 0, Fax: 0 33 32/26 69 14

    Senftenberg

    Amtsgerichtsbezirk Senftenberg

    Soziale Dienste der Justiz
    Steindamm 4, 01968 Senftenberg
    Tel.: 0 35 73/367560, Fax: 0 35 73/3675628

    Strausberg

    Amtsgerichtsbezirk Strausberg

    Soziale Dienste der Justiz
    Georg-Kurtze-Straße 34, 15344 Strausberg
    Tel.: 0 33 41/42 99 8-0, Fax: 0 33 41/47 12 75

  • Leitbild der Sozialen Dienste der Justiz im Land Brandenburg

    Wer sind wir? - Wir sind staatlich anerkannte Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter und Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen bei den Sozialen Diensten der Justiz. Die Sozialen Dienste der Justiz sind Teil der ambulanten Strafrechtspflege innerhalb der Justizbehörden des Landes Brandenburg. Die Arbeitsaufträge basieren auf gesetzlichen Grundlagen (Strafgesetzbuch, Jugendgerichtsgesetz, Strafprozessordnung pp.).

    Unsere ethischen Prinzipien - Die Leitlinie für unser berufliches Handeln als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialen Dienste der Justiz im Land Brandenburg ist der Internationale „Code of Ethics“ (Adelaide Australien 2004).

    Unsere Aufgabenbereiche - Wir arbeiten hauptamtlich in den Fachbereichen

    • Bewährungshilfe,
    • Gerichtshilfe,
    • Täter-Opfer-Ausgleich.

    Wir verstehen uns als fachbereichsübergreifender Dienstleister, Kooperationspartner und Koordinierungsstelle für Gerichte, Staatsanwaltschaften, Gnadenbehörden, Justizvollzugsanstalten und für straffällig gewordene Menschen sowie Klientinnen und Klienten  des Täter-Opfer-Ausgleichs und der Gerichtshilfe.

    Unsere Ziele - Die Ziele unserer Arbeit sind

    • straffällig gewordene Menschen zu resozialisieren und dadurch
    • einen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und  zur Wiederherstellung des Rechtsfriedens zu leisten.

    Unsere Arbeitsweise

    • Wir stehen unserem Klientel beratend und helfend zur Seite.
    • Wir arbeiten motivierend, ressourcen- und lösungsorientiert und mobilisieren so eigene Kräfte der Probandinnen und Probanden bzw. Klientinnen und Klienten.
    • Wir unterstützen Probandinnen und Probanden, rückfallbegünstigende Faktoren zu erkennen und an deren Veränderung zu arbeiten, um künftig ein Leben ohne Straftaten führen zu können.
    • Wir kontrollieren die Erfüllung der Auflagen und Weisungen.

    Dabei respektieren wir die Persönlichkeit jedes Einzelnen in seiner Gesamtheit.

    Einen wichtigen Bestandteil unserer Tätigkeit bildet die Netzwerkarbeit mit  staatlichen und privaten Institutionen unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen.

    Wir pflegen untereinander eine fachlich transparente und  wertschätzende Zusammenarbeit.

    Unsere fachliche Weiterentwicklung - Durch Fortbildung, Supervision und Intervision entwickeln wir uns fachlich weiter. Die laufende Überprüfung und Aktualisierung der fachlichen Standards nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen sichern die hohe Qualität unserer Arbeit.

    Wir machen es uns zur Aufgabe, dieses Leitbild zu pflegen und weiter zu entwickeln.

    Leitbild der Sozialen Dienste der Justiz im Land Brandenburg bei dem Brandenburgischen Oberlandesgericht (Stand: 21.02.2011)

    Wer sind wir? - Wir sind staatlich anerkannte Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter und Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen bei den Sozialen Diensten der Justiz. Die Sozialen Dienste der Justiz sind Teil der ambulanten Strafrechtspflege innerhalb der Justizbehörden des Landes Brandenburg. Die Arbeitsaufträge basieren auf gesetzlichen Grundlagen (Strafgesetzbuch, Jugendgerichtsgesetz, Strafprozessordnung pp.).

    Unsere ethischen Prinzipien - Die Leitlinie für unser berufliches Handeln als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialen Dienste der Justiz im Land Brandenburg ist der Internationale „Code of Ethics“ (Adelaide Australien 2004).

    Unsere Aufgabenbereiche - Wir arbeiten hauptamtlich in den Fachbereichen

    • Bewährungshilfe,
    • Gerichtshilfe,
    • Täter-Opfer-Ausgleich.

    Wir verstehen uns als fachbereichsübergreifender Dienstleister, Kooperationspartner und Koordinierungsstelle für Gerichte, Staatsanwaltschaften, Gnadenbehörden, Justizvollzugsanstalten und für straffällig gewordene Menschen sowie Klientinnen und Klienten  des Täter-Opfer-Ausgleichs und der Gerichtshilfe.

    Unsere Ziele - Die Ziele unserer Arbeit sind

    • straffällig gewordene Menschen zu resozialisieren und dadurch
    • einen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und  zur Wiederherstellung des Rechtsfriedens zu leisten.

    Unsere Arbeitsweise

    • Wir stehen unserem Klientel beratend und helfend zur Seite.
    • Wir arbeiten motivierend, ressourcen- und lösungsorientiert und mobilisieren so eigene Kräfte der Probandinnen und Probanden bzw. Klientinnen und Klienten.
    • Wir unterstützen Probandinnen und Probanden, rückfallbegünstigende Faktoren zu erkennen und an deren Veränderung zu arbeiten, um künftig ein Leben ohne Straftaten führen zu können.
    • Wir kontrollieren die Erfüllung der Auflagen und Weisungen.

    Dabei respektieren wir die Persönlichkeit jedes Einzelnen in seiner Gesamtheit.

    Einen wichtigen Bestandteil unserer Tätigkeit bildet die Netzwerkarbeit mit  staatlichen und privaten Institutionen unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen.

    Wir pflegen untereinander eine fachlich transparente und  wertschätzende Zusammenarbeit.

    Unsere fachliche Weiterentwicklung - Durch Fortbildung, Supervision und Intervision entwickeln wir uns fachlich weiter. Die laufende Überprüfung und Aktualisierung der fachlichen Standards nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen sichern die hohe Qualität unserer Arbeit.

    Wir machen es uns zur Aufgabe, dieses Leitbild zu pflegen und weiter zu entwickeln.

    Leitbild der Sozialen Dienste der Justiz im Land Brandenburg bei dem Brandenburgischen Oberlandesgericht (Stand: 21.02.2011)

  • Informationen für Bewerber*innen

    Sozialarbeiter/innen bei den Sozialen Diensten der Justiz

    Die Sozialen Dienste der Justiz sind ein wichtiger Teil der ambulanten Strafrechtspflege. Das Aufgabengebiet umfasst die Bereiche Bewährungshilfe einschließlich Führungsaufsicht, Gerichtshilfe und den Täter-Opfer-Ausgleich (TOA).

    Neben guten Studienabschlüssen werden folgende Erwartungen an die Bewerber/innen gestellt: 

    Fachkompetenz: 

    • Kenntnisse aus den Komplementärbereichen abweichendes Verhalten/Delinquenz, Dissozialität, Gewalt, Sucht, Psychische Störungen und/oder Krankheiten, Diskriminierung, Arbeitslosigkeit,
    • Fähigkeit zum empathischen Umgang mit straffällig gewordenen Menschen und zum Aufbau tragfähiger Arbeitsbeziehungen,
    • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit schweren Straftaten,
    • Kompetenz in Beratung und Gesprächsführung.
    • Berufliche Erfahrungen in der Arbeit mit Straffälligen sind erwünscht, aber nicht Bedingung.

    Persönliche Kompetenz:

    • Sicheres Auftreten,
    • Belastbarkeit,
    • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen,
    • Reflexionsfähigkeit,
    • Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit,
    • Frustrationstoleranz,
    • Flexibilität.

    Soziale Kompetenz:

    • Bereitschaft zur Arbeit im Team,
    • Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsfähigkeit,
    • Kreativität und Innovationsbereitschaft,
    • eigenverantwortliche Arbeitsorganisation.

    Sonstige Voraussetzungen:

    • Identifikation mit dem Auftrag der Justiz,
    • Bereitschaft zu Fortbildung,     
    • PC-Kenntnisse,
    • Persönliche Mobilität/verfügbarer PKW.
    • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, jedoch keine Voraussetzung.

    Es erwarten Sie:

    • Ein interessantes, abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet sowie Möglichkeiten der Fortbildung und Supervision.
    • Strukturierte und unterstützende Einarbeitung.
    • Im Dienstverhältnis der Beschäftigten gelten die Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Sozialarbeiter/innen werden nach Entgeltgruppe 10 bezahlt.
    • Ggf. Übernahme in ein späteres Beamtenverhältnis bei Vorliegen der allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen Qualifikation für die Fachlaufbahn.

    Einstellungsvoraussetzungen/Einstellungsverfahren:

    • Diplom-Sozialarbeiter/-innen (FH)
    • Diplom-Sozialpädagogen/-innen (FH) bzw.
    • Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Arbeit (m/w)

    Der erfolgreiche Abschluss des Studiums jeweils mit staatlicher Anerkennung ist Voraussetzung für eine Einstellung. Im Fall der Einstellung wird ein erweitertes Führungszeugnis gefordert.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. 

    Eine Einstellung erfolgt bei Vorliegen der personalwirtschaftlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen.

    Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

    Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Studienzeugnisse bzw. Urkunden, ggf. weitere berufsqualifizierende Abschlüsse, Nachweis über die staatliche Anerkennung, Arbeitszeugnisse, ggf. Praktikumsbeurteilungen, Nachweise über Fortbildungen, sonstige Referenzen.

    Bitte übersenden Sie die schriftlichen Bewerbungsunterlagen mit einem frankierten Rückumschlag per Post an den

    Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichts
    Dezernat 10
    Gertrud-Piter-Platz 11
    14770 Brandenburg an der Havel

    Ansprechpartnerinnen im Bewerbungsverfahren:

    Sachgebietsleiterin Soziale Dienste
    Frau Kraume-Nast (03381-39-9226)
    stellv. Sachgebietsleiterin/Sachbearbeiterin
    Frau Demtschuk (03381-39-9224)

    Sozialarbeiter/innen bei den Sozialen Diensten der Justiz

    Die Sozialen Dienste der Justiz sind ein wichtiger Teil der ambulanten Strafrechtspflege. Das Aufgabengebiet umfasst die Bereiche Bewährungshilfe einschließlich Führungsaufsicht, Gerichtshilfe und den Täter-Opfer-Ausgleich (TOA).

    Neben guten Studienabschlüssen werden folgende Erwartungen an die Bewerber/innen gestellt: 

    Fachkompetenz: 

    • Kenntnisse aus den Komplementärbereichen abweichendes Verhalten/Delinquenz, Dissozialität, Gewalt, Sucht, Psychische Störungen und/oder Krankheiten, Diskriminierung, Arbeitslosigkeit,
    • Fähigkeit zum empathischen Umgang mit straffällig gewordenen Menschen und zum Aufbau tragfähiger Arbeitsbeziehungen,
    • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit schweren Straftaten,
    • Kompetenz in Beratung und Gesprächsführung.
    • Berufliche Erfahrungen in der Arbeit mit Straffälligen sind erwünscht, aber nicht Bedingung.

    Persönliche Kompetenz:

    • Sicheres Auftreten,
    • Belastbarkeit,
    • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen,
    • Reflexionsfähigkeit,
    • Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit,
    • Frustrationstoleranz,
    • Flexibilität.

    Soziale Kompetenz:

    • Bereitschaft zur Arbeit im Team,
    • Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsfähigkeit,
    • Kreativität und Innovationsbereitschaft,
    • eigenverantwortliche Arbeitsorganisation.

    Sonstige Voraussetzungen:

    • Identifikation mit dem Auftrag der Justiz,
    • Bereitschaft zu Fortbildung,     
    • PC-Kenntnisse,
    • Persönliche Mobilität/verfügbarer PKW.
    • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, jedoch keine Voraussetzung.

    Es erwarten Sie:

    • Ein interessantes, abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet sowie Möglichkeiten der Fortbildung und Supervision.
    • Strukturierte und unterstützende Einarbeitung.
    • Im Dienstverhältnis der Beschäftigten gelten die Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Sozialarbeiter/innen werden nach Entgeltgruppe 10 bezahlt.
    • Ggf. Übernahme in ein späteres Beamtenverhältnis bei Vorliegen der allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen Qualifikation für die Fachlaufbahn.

    Einstellungsvoraussetzungen/Einstellungsverfahren:

    • Diplom-Sozialarbeiter/-innen (FH)
    • Diplom-Sozialpädagogen/-innen (FH) bzw.
    • Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Arbeit (m/w)

    Der erfolgreiche Abschluss des Studiums jeweils mit staatlicher Anerkennung ist Voraussetzung für eine Einstellung. Im Fall der Einstellung wird ein erweitertes Führungszeugnis gefordert.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. 

    Eine Einstellung erfolgt bei Vorliegen der personalwirtschaftlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen.

    Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

    Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Studienzeugnisse bzw. Urkunden, ggf. weitere berufsqualifizierende Abschlüsse, Nachweis über die staatliche Anerkennung, Arbeitszeugnisse, ggf. Praktikumsbeurteilungen, Nachweise über Fortbildungen, sonstige Referenzen.

    Bitte übersenden Sie die schriftlichen Bewerbungsunterlagen mit einem frankierten Rückumschlag per Post an den

    Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichts
    Dezernat 10
    Gertrud-Piter-Platz 11
    14770 Brandenburg an der Havel

    Ansprechpartnerinnen im Bewerbungsverfahren:

    Sachgebietsleiterin Soziale Dienste
    Frau Kraume-Nast (03381-39-9226)
    stellv. Sachgebietsleiterin/Sachbearbeiterin
    Frau Demtschuk (03381-39-9224)